Was ist eine Nahrungskette?


Man hört den Begriff "Nahrungskette" immer wieder, wenn es um die Natur geht. Und irgendein Lebewesen steht dann irgendwie an der Spitze dieser Nahrungskette. das hört sich grausam an und die Frage ist, was sich wirklich dahinter verbirgt. Auch der Frosch und seine Nachkommen (Kaulquappen) können hier, je nach Region, eine Rolle spielen.

Sehr treffend ist, bezüglich der Nahrungskette, ein Sprichwort welches wir mitunter zitieren. Es lautet: Die Grossen fressen die Kleinen. Das deckt sich mit der Realität in der Natur, auch wenn wir dieses Zitat vielleicht situativ anders meinen.

Begeben wir uns doch, was die Betrachtung des Begriffes angeht, einmal nach Afrika. Und stellen wir uns vor, dass wir dort einen Tümpel vorfinden. In diesem Tümpel lebt eine Kolonie von Fröschen. Insekten tummeln sich rund um das Gewässer und darüber. Ein Frosch erblickt ein grosses Insekt. Der Frosch fängt dieses Insekt und verspeist es. Das Insekt bildet, in diesem Fall, den Anfang der Nahrungskette.

Der Frosch ist gesättigt und macht es sich auf dem Blatt einer Wasserpflanze bequem. Er ist unvorsichtig und merkt nicht, dass sich eine kleinere Schlange nähert, bei der Frosch auf dem Speiseplan steht. Die Schlange fängt den Frosch und verspeist ihn. Die Nahrungskette lautet nun: Insekt -> Frosch -> Schlange.

Aber auch die Schlange kann sich ihrer Sache nicht sicher sein. Ein größerer Raubvogel erblickt die Schlange als sie aus dem Tümpel kriecht. Der Raubvogel fängt die Schlange und seine nächste Mahlzeit ist damit gesichert.....

Der Raubvogel ist schon älter und nicht mehr unbedingt der schnellste. Als er an einer Wasserstelle am Ufer trinkt schlägt ein Krokodil gnadenlos zu und erbeutet seinerseits den Raubvogel. Das Krokodil seinerseits hat, in dieser Region, keine natürlichen Feinde und steht damit an der Spitze der Nahrungskette. Diese Nahrungskette lautete: Insekt -> Frosch -> Schlange -> Raubvogel -> Krokodil. Beginn der Nahrungskette ist das Insekt und an der Spitze steht das Krokodil.

Der Aufbau der Nahrungskette hängt stark von der Region ab. Entscheidend ist, welche Tiere dort leben und welches Tier welche natürlichen Feinde hat!

Dieses Prinzip ist jedoch durchaus anfällig und ständigem Wandel unterzogen. Es ist sensibel! Fällt nämlich ein Bestandteil der Nahrungskette weg, so bricht selbige zusammen! Ein recht dummes Beispiel: Stellen Sie sich vor es gäbe keine Mäuse mehr! Für Katzen und Schlangen dürfte das, im Regelfall, das Ende bedeuten.

Die Nahrungskette hat somit auch viel mit dem sogenannten "natürlichen Gleichgewicht" zu tun. Dies meint, dass keiner der Beteiligten einer Nahrungskette Überhand nehmen oder entfallen darf! Tritt dies ein, so besteht kein "natürliches Gleichgewicht" mehr!

Speziell in Deutschland kann man dies sehr gut beobachten. Grosse Räuber, wie Wolf oder Bär, sind schon lange ausgerottet. Das Wildschwein, beispielsweise, nimmt Überhand, da es keinen natürlichen Feind mehr hat! Die Nahrungskette funktioniert nicht mehr und das natürliche Gleichgewicht ist verloren!

Naturschutzgebiet Masuren
Naturschutz für Frösche